Gänsehaut Doppeschocker 27 von R.L.Stine

03 November 2016

Gänsehaut Doppeschocker 27 von  R.L.Stine

Hallo meine Lieben
Hoffe euch geht es gut

Heute möchte ich euch in diesen Post ein weiteres Gänsehaut Buch vorstellen. Diesmal ist es ein Doppelschocker mehr über dieses Buch erfahrt ihr in diesen Post. Diesmal stelle ich euch wie gesagt den Doppelschocker von Gänsehaut vor. Das sind 2 Gänsehaut Romane in einen Buch .....


Gänsehaut Doppeschocker 27 von  R.L.Stine
Gänsehaut Doppeschocker 27 von  R.L.Stine
Titel: Doppelschocker 27
Autor : R.L.Stine
Preis: € 05,00 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 253
Altersempfehlung: ab 10
Bandreihe: 27
Sprache : Deutsch
Reihe: Gänsehaut
Verlag: Omnibus Verlag
ISBN - 10 : 3 - 570 - 21667 - 5
ISBN - 13 : 978 - 3 - 570 - 21667 - 5



Gänsehaut Doppeschocker 27 von  R.L.Stine
Robert Lawrence Stine wurde 1943 in Columbus, Ohio (USA) geboren. Nach seinem Studium arbeitete er als Lehrer und war zehn Jahre lang der Herausgeber der Zeitschrift „Bananas“, die sich vor allem an Jugendliche richtete. Neben seinen Büchern verfasst er Skripte für eine Kinderfernsehserie namens „Eureeka's Castle“. Der Autor hat bereits mehr als 100 Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, die ihre Leser durch eine besondere Mischung aus Humor und Spannung in ihren Bann ziehen. Später widmete sich der Autor einem weiteren Genre, dem Thriller, 1995 verfasste er seine erste Horrorgeschichte für Erwachsene. Heut lebt er mit seiner Frau Jane und seinem Sohn Matthew in New York.



Gänsehaut Doppeschocker 27 von  R.L.Stine

Roman I - Es atmet
Der erste Roman in diesen Buch hat den Titel Es atmet und ist Band 53.

Gänsehaut bekommt man, 
wenn's einen schauert. 
Und schaurig geht es zu in dieser Reihe!


Katrina und ihr Bruder Daniel sind überglücklich, als sie in das neue Haus einziehen. Kein Wunder - schließlich ist es eine riesige, alte Villa mit einem großen Garten !! Doch dann entdeckt Kat unter der Spüle ein unheimliches Wesen. Bald darauf ereignet sich Schreckliches ....

Bevor mein Bruder und ich das unheimliche kleine Wesen unter unserer Spüle entdeckten, waren wir eine ganz normale, glückliche Familie. Aber vielleicht sollte ich eher sagen, wir hatten immer das Glück auf unserer Seite gehabt. Doch das änderte sich schlagartig, als wir das Geschöpf aus seinem dunklen Versteck holten. Die schreckliche Geschichte begann an dem Tag, an dem wir umzogen. »Wir sind da!«, verkündete mein Vater gut gelaunt und drückte kräftig auf die Hupe, als wir in die Maple Lane einbogen und vor unserem neuen Haus anhielten. »Alles klar für den großen Umzug, Kitty Kat?« Mein Vater ist der Einzige, der ungestraft Kitty Kat zu mir sagen darf. Eigentlich heiße ich Katrina - Katrina Merton. Aber außer meinen Lehrern nennen mich alle nur Kat. »Klar, Dad!«, rief ich und sprang aus unserem Kombi. Killer, unser Cockerspaniel, bellte laut und landete mit einem Satz neben mir auf dem Gehweg. Offensichtlich war er ganz meiner Meinung. Seinen blöden Namen verdankt er Daniel, meinem ebenso blöden kleinen Bruder. Wie kann man einen Hund, der vor allem und jedem Angst hat, nur Killer nennen! Sein kleiner Gummiball ist das Einzige, was er angreift und wovor er nicht den Schwanz einzieht.

Früher wohnten wir in der East Main Street. Das ist nur ein paar Straßen weiter von hier und Daniel und ich sind schon vor dem Umzug oft an unserem neuen Haus vorbeigeradelt. Trotzdem konnte ich einfach noch nicht glauben, dass wir wirklich ab sofort hier wohnen würden. Ich meine, ich fand unser altes Haus ja schon ziemlich toll, aber das hier ist einfach eine Wucht! Es steht ganz allein auf einem Hügel, hat drei Stockwerke und sonnenblumengelbe Klappläden und mindestens ein Dutzend Fenster. Eine breite Veranda zieht sich um das ganze Haus und der Garten davor ist bestimmt so groß wie ein Fußballfeld.

Eigentlich ist es gar kein Haus, sondern eine richtige Villa!

Na ja, fast - es ist zwar riesengroß, aber nicht gerade vornehm. In Moms Augen ist es so »alt und gemütlich wie ein Paar ausgelatschte Turnschuhe«. An dem Tag, an dem wir einzogen, sah es wirklich ziemlich schäbig aus. Ein paar Fensterläden hingen schief in den Angeln, im Garten stand das Gras kniehoch und alles schien mit einer dicken Staubschicht bedeckt.

Aber wie sagt Mom so schön? »Mit Wasser und Seife, dem richtigen Handwerkszeug und ein paar Eimern Farbe wird alles wieder wie neu.«

Nachdem auch meine Eltern und Daniel aus dem Auto gestiegen waren, standen wir alle da und bestaunten unser Haus. Heute würde ich es endlich von innen sehen! Meine Mutter zeigte auf das zweite Stockwerk. »Seht ihr den großen Balkon?«, fragte sie. »Das ist das Schlafzimmer von Dad und mir. Daniel bekommt das Zimmer direkt darüber.« »Und der kleine Balkon«, sagte Mom und nahm meine Hand, »gehört zu deinem Zimmer, Kat.« Sie strahlte mich an. Ein Balkon ganz für mich allein! Ich drehte mich zu ihr und umarmte sie fest. »Ich liebe es jetzt schon«, flüsterte ich ihr ins Ohr. Natürlich legte Daniel sofort mit seinem üblichen Gejammer los. Er ist zwar schon zehn Jahre alt, benimmt sich aber meistens, als sei er zwei. »Warum hat Kat einen Balkon und ich nicht?«, maulte er. »Das ist unfair! Ich will auch einen Balkon!«

»Du nervst entsetzlich, Daniel!«, zischte ich ihn an. »Mom, sag ihm bitte, dass er den Mund halten soll. Ich bin zwei Jahre älter als er, dafür steht mir wohl auch etwas zu.« Na gut, es waren nicht ganz zwei Jahre. Mein Geburtstag war erst in vier Tagen. »Hört auf zu streiten«, befahl meine Mutter. »Daniel, du hast zwar kein Zimmer mit Balkon, aber dafür bekommst du das, was du dir schon lange gewünscht hast - ein Stockbett! Dann kann Carlo hier übernachten, sooft du willst.« »Super!«, rief Daniel. Carlo ist Daniels bester Freund. Die beiden stecken ständig zusammen und gehen mir auch ständig auf den Geist. Na ja, im Großen und Ganzen ist Daniel ja okay, aber er kann schrecklich rechthaberisch sein. Dad nennt ihn deshalb »unseren kleinen Schulmeister«. Und weil Daniel manchmal wie ein Wirbelwind durch die Gegend saust und dabei ein fürchterliches Chaos anrichtet, hat er auch den Spitznamen »Tornado«.

Ich habe dagegen mehr Ähnlichkeit mit Dad. Ich bin ruhig und gelassen - meistens jedenfalls. Genau wie er esse ich am liebsten Lasagne, sauer eingelegtes Gemüse mit viel Knoblauch und Mokkaeis. Auch äußerlich habe ich viel von meinem Vater geerbt: Ich bin groß und schlank, habe viele Sommersprossen und rotes Haar, das ich meistens zum Pferdeschwanz zusammenbinde. Dafür reicht es allerdings bei Dads spärlicher Haarpracht nicht mehr. Daniel sieht eher meiner Mutter ähnlich. Er hat glatte, hellbraune Haare, die ihm ständig in die Augen fallen, und ist »kräftig gebaut«, wie Mom es immer ausdrückt. (Was heißt, dass er pummelig ist.) Am Umzugstag führte sich Daniel mal wieder wie ein Tornado auf. Er raste durch den Vorgarten, drehte sich im Kreis und schrie: »Einfach riesig! Echt spitze, dieses Haus! Ein echtes Superhaus!« Er ließ sich ins Gras fallen. »Und dies ist ein Supergarten! He, Kat, schau doch mal her! Ich bin Superdaniel!« 

»Superblödmann!« Ich stürzte mich auf ihn und zerzauste ihm ordentlich die Haare. »Hör auf!«, kreischte Daniel. Er zog seine Super-soaker-Wasserpistole hervor und spritzte mein T-Shirt nass. »Hände hoch!«, schrie er. »Ich habe dich gefangen!« »Hast du nicht!«, gab ich zurück und zerrte an der Wasserpistole. »Gib das Ding her!«, fauchte ich und zog fester. »Los, gib her!« »Okay!«, sagte Daniel grinsend. Er ließ die Pistole schlagartig los, sodass ich stolperte und rückwärts auf den Gehweg fiel.»Trampel!«, kicherte er schadenfroh. Doch ich wusste, wie ich ihn kriegen konnte. Ich flitzte die Stufen zur Veranda hoch. »He, Daniel«, rief ich. »Ich gehe jetzt in unser neues Haus - vor dir!« »Kommt nicht infrage!«, protestierte er und rappelte sich hoch. Auf den Stufen kam er ins Stolpern und schnappte nach meinem Knöchel. »Ich will als Erster rein!« In dem Moment kam Dad mit einem voll gestopften Umzugskarton die Auffahrt hoch. Hinter ihm schleppten zwei Männer von der Umzugsfirma unser großes, blaues Sofa. »Hört sofort mit dem Unfug auf!«, rief er. »Helft lieber mit, dafür haben wir euch schließlich heute in der Schule entschuldigt. Daniel, du kümmerst dich um Killer. Lauf eine Runde mit ihm und gib ihm was zu fressen und zu trinken. Und du, Kat, passt auf Daniel auf. Außerdem könntest du die Küchenschränke sauber machen, bevor Mom das Geschirr einräumt.« 

»Mach ich, Dad!«, antwortete ich. Dann sah ich, wie Daniel in einem Karton mit der Aufschrift Spiele und Comics herumstöberte. »He, Daniel, wo ist Killer?«, fuhr ich ihn an. 

Er zuckte nur mit den Schultern. Ich wurde wütend. »Er ist weit und breit nicht zu sehen. Wo ist er, Daniel?« »Ist ja gut!«, murmelte er und warf einen Stapel Baseballkarten beiseite. »Ich mach mich ja schon auf die Suche.« Er stand auf und lief in Richtung Auffahrt. »Killer, wo bist du? Killer!« Kaum war Daniel um die Hausecke verschwunden, lief ich zur Kiste mit der Aufschrift Spiele und Comics und suchte nach meinen Comicheften. Der kleine Teufel hatte sich doch tatsächlich ein paar von ihnen unter den Nagel gerissen! Ich klemmte mir den restlichen Stapel unter den Arm und ging in die Küche, um die Schränke sauber zu machen. »O nein!«, stöhnte ich, als ich in den großen, hellen Raum trat. Alle Wände waren von oben bis unten mit Einbauschränken zugebaut! Mit einem tiefen Seufzer holte ich mir Lappen und Putzmittel und fing an zu schrubben. Das würde Stunden dauern! Als ich mit dem ersten Schrank fertig war, betrachtete ich stolz mein Werk. Dann kniete ich mich vor den Schrank unter der Spüle. Ich wollte gerade anfangen zu wischen, als ich plötzlich ein quietschendes Geräusch hörte. Es klang wie Schritte auf einem alten... 



Gänsehaut Doppeschocker 27 von  R.L.Stine
Das Buch sehr schön für Kinder und Jugendliche gemacht. Kurze Kapitel zwischen 2 und 5 Seiten. Es sind auch nicht gerade dicke Bücher das ist sehr toll vor allem für die Kinder die noch nicht so Ausdauer haben mit lesen oder Angefangen haben mit lesen. Es ist sehr verständlich beschrieben keine schwierigen Worte oder Fachbegriffe wo Kinder nichts mit Anfangen können. Die Geschichten selber sind sehr spannend geschrieben, die Namen in den Büchern sind Amerikanische Namen aber sehr leichte zum aussprechen. Die Cover von den Büchern klasse von den Farben her sind die Bücher gleich gehalten. Die Geschichten sind sehr schön beschrieben das man sich das wirklich alles vorstellen kann vor allem Kinder haben ja eine menge Fantasie und das Ende der Geschichten ist dann angeschlossen aber auch gleichzeitig noch offen ist eine menge Spielraum noch für die Kinder zum nachdenken wie könnte es weiter gehen. Am Ende jedes Buches ist dann von den darauf folgenden Band eine kleine Leseprobe gemacht. 

Es ist sehr schönes Buch spannend geschrieben dieses Buch kann man wirklich als Achterbahn fahren sehen. Mal ist es sehr spannend und dann mal wieder ruhiger. Leider ist in diesen Buch sehr viele Logische Fehler enthalten. So überzeugen konnte mich das Buch selber nicht. Aber alles in einem ist es zwar nicht das beste was der Autor R.L. Stine geschrieben hat, aber trotzdem sehr spannend und unterhaltsam.




Roman II - Fürchte Dich sehr
Der zweite Roman in diesen Buch hat den Titel Fürchte Dich sehr und ist Band 54.


Gänsehaut Doppeschocker 27 von  R.L.Stine
Gänsehaut bekommt man, 
wenn's einen schauert. 
Und schaurig geht es zu in dieser Reihe!


Als Georg und seine Freunde das Kartenspiel '' Fürchte Dich sehr !! '' beginnen, ahnen sie nicht, worauf sie sich einlassen. Sie tauschen ein in eine geheimnisvolle Welt der Zauberei und Drachen, wo jeder Spielzug zur Realität wird. Doch gibt es ein Zurück aus dieser dunklen Welt ??. 

Als Connor und seine Freunde mit dem Kartenspiel "Fürchte dich sehr!" beginnen, können sie nicht ahnen, dass es seinen Namen zu Recht trägt. Die Spieler tauchen in eine geheimnisvolle Welt voller Zauberer, Drachen und hinterhältiger Trolle ein, wo jeder Spielzug zur Realität wird. Schon bald geraten die Freunde in eine aussichtslose Situation, aus der sie nur ein neuer Mitspieler retten kann



Gänsehaut Doppeschocker 27 von  R.L.Stine
Der Teil ist wirklich sehr gelungen ich finde den persönlich richtig klasse. Spannung und man wird wirklich die ganze Zeit an der Nase herumgeführt. Ich muss ehrlich sagen R. L. Stine steigert sich immer weiter. Die Geschichten werden von Buch zu Buch immer besser.Das Ende ist zum Grübeln, dennoch kann man einen Schluss finden. Ich kann mich bei diesem und bei vielen weiteren Büchern von R. L. Stine nur von seinem riesigen Ideenreichtum verbeugen! Fast alle Gänsehaut Geschichten regen die Fantasie wahnsinnig an und ich kann fast nicht verstehen, wie so was in einem einzigen Kopf entsteht! Das Buch kann ich wirklich nur weiter empfehlen es ist große Klasse


-

► Hat jemand von euch das Buch schon gelesen ??

► Würdet euch das Buch interessieren ??

► Wie gefällt euch das Buch ?? 

Kommentare:

Über ein nettes Kommentar freue ich mich. Bla Bla Beleidigungen und Unsinn werden gelöscht.

Der Inhalt dieser Seiten ist mein Eigentum und unterliegt dem deutschen Urheberrecht. Die Kopie, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen vorab meiner schriftlichen Zustimmung.


© 2012 · Shelly Abdallah · Impressum · Datenschutz · Haftungsausschluss