Black Dagger Ewige Liebe von J.R.Ward

15 Dezember 2014

Black Dagger Ewige Liebe von J.R.Ward

Hallo meine Lieben
Hoffe euch geht es gut

Freut mich das ihr vorbei schaut, ich wollte euch in diesem Beitrag ein Buch vorstellen, das mir persönlich sehr gefallen hat. Warum das Buch mir so gefallen hat und was das für ein Buch ist und worum es in diesen tollen Roman geht erfahrt ihr in diesen Beitrag.



Black Dagger Ewige Liebe von J.R.Ward
 Black Dagger Ewige Liebe von J.R.Ward
Titel : Ewige Liebe
Autor : J.R. Ward
Preis: €  7,95 [D]
Einband:Taschenbuch
Seitenanzahl: 228
Band : 3 Band
Reihe: Black Dagger
Verlag: Heyne
Erscheinung : Oktober 2007
ISBN : 978 - 3 -453 - 52302 - 9






Den zweiten Band habe ich euch da schon einmal in einem Beitrag am 09.12.2014 vorgestellt Klick hier . Auch dieser Band ist wirklich sehr schön.


Black Dagger Ewige Liebe von J.R.Ward

J.R. Ward begann bereits während ihres Studiums mit dem Schreiben. Nach ihren Hochschulabschluss veröffentlichte sie die Black Dagger - Serie, die in kürzester Zeit die amerikanischen Bestseller - Liste eroberte. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem Golden Retriever in Kentucky und gilt seit dem überragenden Erfolg der Serie als Star der romantischen Mystery .



Black Dagger Ewige Liebe von J.R.Ward


Die letzten Vampire kämpfen
um das Schicksal der Welt

Sie sind eine der geheimnisvollsten Bruderschaft, die je gegründet wurde : die Gemeinschaft der Black Dagger. Und sie schweben in tödlicher Gefahr : Denn die Black Dagger sind die letzten Vampire auf Erden, und nach jahrhundertelang Jagd sind ihnen ihre Feinde gefährlich nahe gekommen. Doch Wrath, der ruhelose, attraktive Anführer der Black Dagger, weiß sich mit allen Mitteln zu wehren ...


Düster, erotisch, unwiderstehlich - der Mystery - Bestseller auf den Usa 


Düster, erotisch, unwiderstehlich – die letzten Vampire kämpfen um das Schicksal der Welt Der Vampirkrieger Rhage ist unter den BLACK DAGGER für seinen ungezügelten Hunger bekannt: Er ist der wildeste Kämpfer – und der leidenschaftlichste Liebhaber. In beidem wird er herausgefordert …

Mary führt ein eher zurückgezogenes Leben. Sie liebt ihren Beruf als Lehrerin, doch außerhalb des Arbeitsalltags hat sie kaum Kontakt zu anderen Menschen. Dies ist sicherlich auch dahingehend begründet, dass sie vor einigen Jahren an Krebs erkrankte und sich dort bereits zurückzog. Diesen Schutzmechanismus hat sie erwogen, um die Menschen, die sie lieben, zu schützen. Sie hat den Krebs besiegt, doch seitdem ist sie allein. Lediglich zu ihrer Nachbarin Bella hat sie ein gutes Verhältnis, auch wenn diese ein ebenso zurückgezogenes Leben zu führen scheint wie Mary selbst. 

Ehrenamtlich arbeitet Mary bei einer Nothilfe-Hotline, die Menschen in einer seelischen Krise besteht. Seit einiger Zeit hat sie allerdings einen sehr speziellen "Kunden", denn dieser ruft immer wieder an, spricht aber nicht mir ihr. Tatsächlich handelt es sich bei diesem "Kunden" um einen jungen Mann, der sich aus unerklärlichen Gründen immer Sorgen um das Wohlergehen von Mary macht und er spricht deshalb nicht mit ihr, weil er stumm ist. Eines Abends folgt er ihr nach Haus und die beiden beschließen "offiziell" ihre Bekanntschaft. Der Mann ist tatsächlich nur daran interessiert, dass es ihr gut geht. Zufällig bei diesem Treffen zugegen ist Nachbarin Bella, die in dem jungen Mann sofort erkennt, was er wirklich ist - ein Vampir vor seiner Wandlung. Ihrer Pflicht entsprechend informiert sie die Black Dagger, welche ihn gerne in ihr Trainingsprogramm aufnehmen wollen. Doch John, so der Name des jungen Mannes, will nur gehen, wenn Mary, der er vertraut, ihn begleitet. Eigentlich soll es erst einmal nur um Kampfsport gehen.

Tatsächlich lässt sich die Bruderschaft auf dieses Arrangement ein und Mary trifft auf den überaus gutaussehenden Rhage. Dieser Krieger ist von einer solchen Schönheit, dass er von seinen "Brüdern" auch nur "Hollywood" gerufen wird. Sie ist sofort von dem Mann fasziniert, doch sie versucht, es sich nicht anmerken zu lassen - denn sie ahnt, dass ihre Zeit auf Erden mehr als begrenzt ist. Tief in ihrem Inneren befürchtet sie, dass der Krebs zurückgekommen ist und sie es diesmal nicht schaffen wird. Zwar steht der ärztliche Befund noch aus, doch in sich drinnen weiß sie, dass er wieder da ist und sie umbringen wird. Auch Rhage ist von der jungen Frau vom ersten Augenblick an fasziniert, denn sie unterscheidet sich grundlegend von den bisherigen Frauen in seinem Leben - doch auch er trägt ein Geheimnis in sich ...


"Verdammt, V, du machst mich echt fertig." Butch O'Neal wühlte in seiner Sockenschublade nach schwarzer Seide und fand nur weiße Baumwolle.
Da, endlich ... Er zog eine einzelne Socke heraus. Nicht gerade der Jackpot.
"Wenn ich dich fertigmachen wollte, Bulle, dann wären modische Strümpfe deine geringste Sorge."
Butch blickte aus dem Augenwinkel zu seinem Mitbewohner. Seinem Gleichgesinnten in Sachen Baseball.
Einem seiner besten Freunde - die beide zufälligerweise Vampire waren.

Vishous kam gerade aus der Dusche und hatte sich ein Handtuch um die Hüfte gewickelt, was seine muskulöse Brust und die kraftstrotzenden Arme gut zur Geltung brachte. Er zog sich gerade einen schwarzen Lederhandschuh über die tätowierte linke Hand.

"Musst du immer meine guten schwarzen Socken nehmen?"
V grinste, mitten in seinem Ziegenbärtchen blitzten die Fänge auf. "Die sind so schön weich."
"Warum bittest du Fritz dann nicht einfach, dir auch welche zu besorgen?"
"Der hat genug damit zu tun, deine Sucht nach Edelklamotten zu befriedigen, Mann."
Okay, Butch hatte in letzter Zeit seinen inneren Versace entdeckt, von dessen Existenz bisher niemand etwas geahnt hatte. Und wenn schon. Wie schwierig konnte es denn schon sein, ein extra Dutzend Anzugsocken zu beschaffen?

"Ich frage ihn für dich."
"Was für ein Gentleman." V strich sich das dunkle Haar zurück. Die Tattoos an der linken Schläfe waren kurz zu sehen und verschwanden dann wieder unter den Strähnen. "Brauchst du heute Abend den Escalade?"

"Ja, bitte." Butch quetschte seine Füße in Gucci-Treter und ließ die Strümpfe einfach weg.
"Heißt das, du triffst Marissa?"
Butch nickte. "Ich muss endlich Klarheit haben. Entweder oder.
Und er hatte das ungute Gefühl, es würde oder sein.

"Sie ist eine gute Frau."
Das war sie mit Sicherheit, weswegen sie vermutlich derzeit seine Anrufe nicht beantwortete. Ex-Polizisten mit einer Vorliebe für Scotch waren nicht unbedingt perfektes Beziehungsmaterial für Frauen, seien sie nun Menschen oder Vampirinnen. Und die Tatsache, dass er eigentlich nicht zu den Letzteren gehörte, war auch nicht gerade hilfreich.

"Wie auch immer, Bulle, Rhage und ich genehmigen uns noch ein paar Drinks im One Eye. Du kannst ja hinterher vorbeikommen -"
Es donnerte so laut an der Tür, als ob jemand sie mit einem Rammbock bearbeiten würde. Zwei Köpfe wirbelten herum.
V zog sich das Handtuch hoch. "Verdammte Scheiße, unser Herzensbrecher muss endlich mal lernen, wie man eine Türklingel benutzt."
"Dann rede du mit ihm. Auf mich hört er ja nicht."
"Rhage hört auf niemanden." V joggte zur Tür.

Während das Hämmern langsam nachließ, widmete Butch sich seiner stetig wachsenden Krawattensammlung. Er wählte eine blass blaue von Brioni, schlug den Kragen seines weißen Hemds hoch und knotete sich geschickt die Seide um den Hals. Als er fertig war und ins Wohnzimmer hinüberschlenderte, hörte er Rhage und V, die sich vor der Geräuschkulisse von "R U still down" von 2 Pac unterhielten.

Butch musste lachen. O Mann, sein Leben hatte ihn ja schon an die merkwürdigsten Orte geführt, und die meisten davon waren ziemlich schlimm gewesen. Aber niemals hätte er sich träumen lassen, dass er einmal mit sechs Vampirkriegern zusammen wohnen würde, oder gar, sich an ihrem Kampf um die Erhaltung ihrer schwindenden, verborgenen Spezies zu beteiligen. Doch irgendwie gehörte er zur Bruderschaft der Black Dagger. Und er und Vishous und Rhage gaben wirklich ein irres Trio ab.

Rhage lebte zusammen mit dem Rest der Bruderschaft im großen Haus auf der gegenüberliegenden Seite des Gartens. Doch das Dreiergespann hing meistens im Pförtnerhäuschen ab, wo V und Butch wohnten. Die Höhle, wie ihre Behausung inzwischen nur noch hieß, war ein Palast im Vergleich zu den Bruchbuden, in denen Butch bisher gewohnt hatte. Er und V hatten jeder ein eigenes Schlaf- und Badezimmer, ei


Wards Vampire sind echte Machos wie sie im Buche stehen. Sie stehen auf Lederklamotten, glänzende Waffen, tolle Autos und Hardcorerap, der in voller Lautstärke durchs Haus dröhnt. Dabei sehen sie auch noch unverschämt gut aus, na ja, einer nicht ganz so. Obwohl die 5 Black Dagger auf den ersten Blick vieles gemeinsam haben, sind sie bei näherem Hinsehen doch sehr unterschiedlich und differenziert ausgearbeitet. In diesem Band „Ewige Liebe“ und auch im nächsten „Bruderkrieg“ stehen Rhage und Mary Luce im Mittelpunkt.

Rhage ist der Gutaussehende von den Kriegern, Mr. Hollywood eben. Alles könnte so gut für ihn laufen, wäre er nicht mit diesem Fluch belegt, gegen den er beständig ankämpfen muss. Dieser Fluch hindert ihn auch daran, sich Mary so zu nähern, wie er es gerne möchte. Die inneren Kämpfe, die er ausfechten muss, werden gut und überzeugend dargestellt.

Mary ist ein ganz normaler Mensch, mit einem kleinen Unterschied, sie ist tot krank. Die Leukämie ist nach zwei Jahren Stillstand wieder ausgebrochen, gerade als sie eine Wahnsinnstypen kennen lernt. Da sie genau weiß, was im Bezug auf ihre Krankheit auf sie zu kommt, will sie Rhage nicht an sich heran lassen. Dass er ein Vampir ist, nimmt sie erstaunlich gelassen hin. Auch ihre Figur ist gut ausgearbeitet. Ihre Ängste sind nachvollziehbar und der Leser leidet mit, wenn sie zum Arzttermin ins Krankenhaus muss.

Auch wenn dies die Geschichte von Rhage und Mary ist, sind auch die anderen Brüder wieder mit dabei. Der Leser erfährt in kleinen wohldosierten Häppchen, wie ihre Geschichten weiter gehen. Es wird gerade soviel erzählt, dass der Leser neugierig wird und mehr über sie erfahren möchte. Diese Chance bietet sich in den Folgebänden.

Die Gegenspieler der Black Dagger sind die Lesser, Menschen, die für die Unsterblichkeit ihre Seele an „Omega“ verkauft haben und nun Jagd auf alle Vampire, besonders natürlich auf die Bruderschaft, machen. Interessanterweise werden diese Lesser nur mit dem ersten Buchstaben ihres Nachnamen angesprochen, so sind die Hauptgegenspieler Mr X und Mr. O. Sie sind ebenfalls klar gezeichnet und gut motiviert, wenn ihr Handeln auch hauptsächlich vom Hass auf die Vampire geprägt ist.




Black Dagger Ewige Liebe von J.R.Ward
Das Cover ist ansprechend schwarz mit aufsteigenden Fledermäusen im Vordergrund und einem Mann mit strahlenden Augen und Drachentatoo im rötlichen Hintergrund passend zur Reihe und aufwendig gestaltet. Die Farben geben dem Cover einen besonderen Charme mit düsteren Touch.

Hervorheben möchte ich auch das Glossar, denn hier werden einige vampirische Begriffe erklärt und das macht das schnelle Nachschlagen einfacher. Auch diesen Buch ist die die zwei Vorgänger wieder wunderbar geschrieben wurden. J.R. Ward schreibt mit so viel liebe und Begeisterung an den Büchern. Das merkt man auch sehr schnell beim lesen. Das Buch ist wieder von Anfang an bis zum Ende sehr spannend und auch interessant geschrieben wurden. Die Bücher lassen sich sehr gut und flüssig lesen einfach ein Traum. Beim Lesen kann man sich sehr schnell in die Charakteren hineinversetzen und auch in die Geschichte und in die Situationen. Die Geschichte hat man wirklich bildlich vor Augen. Man fühlt wirklich mit jeden einzelnen Charakter in diesen Roman mit. Die einzelne Charakteren und auch die Geschichte und die Situationen sind wunderbar geschrieben jedes noch so kleine Detail wird geschrieben. 

J.R.Ward Black Dagger Ewige Liebe wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Leider endet die Geschichte sehr abrupt, denn das englische Original wurde im Deutschen in zwei Teile veröffentlicht. Besonders schön fand ich an dieser Geschichte, dass die beiden Figuren, die sich ineinander verlieben, jeweils ein Geheimnis in sich verbergen, um den anderen zu schützen.

Besonders fasziniert hat mich die Figur der Mary, denn diese ist fast als unscheinbar zu beschreiben, in ihrem Inneren jedoch ist sie ein unglaublich starke Persönlichkeit. Den Schreibstil empfand ich als fesselnd zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch wundervolle Lesestunden bereitet hat.Der Spannungsbogen wurde im gesamten Buch aufrecht erhalten und immer weiter gesteigert, eine temporeiche, überaus spannende Erzählung führte dazu, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe.

Wie ich schon gesagt habe, mich hat das Buch wirklich sehr angesprochen und ich war echt sehr begeistert von diesen Buch. Ich kannte ja von der Autorin die ersten zwei Bände und fand die schon wundervoll. Bei vielen ist das ja immer noch, da ist das erste Band toll das zweite auch aber dann nimmt Spannung und alles weitere ja sehr ab, aber bei dieser Bänderreihe ist das nicht so. Die Bücher nehmen um jedes Buch Spannung hinzu. Ich kann es wirklich nur empfehlen zu lesen. Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere Bände.



-

► Kennt jemand von euch das Buch ??

► Habt ihr es schon gelesen ??

► Wie gefällt euch das Buch ?? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über ein nettes Kommentar freue ich mich. Bla Bla Beleidigungen und Unsinn werden gelöscht.

Der Inhalt dieser Seiten ist mein Eigentum und unterliegt dem deutschen Urheberrecht. Die Kopie, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen vorab meiner schriftlichen Zustimmung.


© 2012 · Shelly Abdallah · Impressum · Datenschutz · Haftungsausschluss