Rasieren, Epilieren oder doch Enthaarungscreme ??

12. April 2013

Rasieren, Epilieren oder doch Enthaarungscreme was ist besser

Hallo meine Hübschen
Hoffe euch geht es gut 

In Drogerie Märkten oder auch in den Werbungen wird so viel Angeboten und gezeigt für glatte Beine. Mädels ich denk mal jede von euch kennt das Problem. Man will glatte Beine aber die sollen auch schon eine Zeit lang glatt bleiben und wenn es geht dann auch noch schmerzfrei. Doch was ist wirklich gut von den ganzen Produkten oder welche Variante ist gut? Jede Frau, die sich regelmäßig ihre Beine enthaart, kennt die verschiedene Vor- und Nachteile, die damit verbunden sind. Bei der Rasur zeigen sich innerhalb ein bis zwei Tage bereits erste Stoppeln, das Epilieren hingegen ist meist mit Zähne zusammenbeißen verbunden. Welche Variante eignet sich nun besser für Ihre Haarentfernung? Oder ist doch die Enthaarungscreme besser?


Epilieren oder Rasieren – 


Die Wichtigsten Vorteile und Nachteile 

Vorteile Epilieren

Zu den Vorteile Epilieren zählen sowohl die gründliche Entfernung der Haare samt der Haarwurzel, als auch die langfristige Verwendung des Epiliergerätes. Meist fällt die Entscheidung zwischen der mechanischen Epilation mittels Epiliergerät oder die Laser-Variante, die zur langfristige Haarentfernung genutzt wird. Inzwischen können moderne Epiliergeräte zur Haarentfernung im Intimbereich verwendet werden. Vergewissern Sie sich in diesem Fall, dass Sie einen guten qualitativ hochwertigen Hersteller nutzen, der den Anforderungen der bestimmten Körperstellen entsprechen kann. Die wichtigsten 5 Vorteile Epilieren möchten wir Ihnen hier zur Verfügung stellen:

Wer sich regelmäßig die Haare mittels Epiliergerät entfernt, reduziert langfristig den Haarwuchs. Besonders bei dunkeln Haaren ist dieser Effekt positiv zu sehen. Im Vergleich zu anderen Anwendungen, wie Nachteile Rasieren, in der die Haare nur oberflächlich entfernt werden, wachsen die epilierten Haare deutlich weniger sichtbar und zur Freude vieler Frauen auch dünner nach. 
Epilierte Beine bleiben länger glatt und geschmeidig. Bis neue Haare nachwachsen dauert es eine Weile. Die Haare werden samt ihrer Wurzel entfernt, so müssen Sie auch bei starkem Haarwuchs nur einmal je Woche zum Epiliergerät greifen. Wer nur wenige Haare hat, kann das Epilieren auf alle zwei bis drei Wochen beschränken. 

Vorteile Epilieren gibt es genug, vor allem da es sich auch um eine der schnellsten und unkompliziertesten Methode der Haarentfernung handelt. Die Anwendungsdauer gleicht jener beim Rasieren. Wieder werden Nachteile Rasieren im Vergleich zum Zeitaufwand gegen den Effekt deutlich. 
Einer der weiteren Vorteile Epilieren gegenüber dem Waxing ist, das die ganz feinen und kurzen Härchen von dem Gerät erfasst werden. Es muss daher keine Mindestlänge der Haare abgewartet werden. Bis zu fünf Mal mehr Haare werden durch den Epilierer entfernt als beim herkömmlichen Waxing. 
Epilieren können Sie auch bei empfindlicher Haut. Die innovativen Geräte sind mit sehr qualitativen Pinzetten ausgestattet, die schonend Ihre Haare entfernen können, ohne die Haut berühren zu müssen. Vor allem bei regelmäßiger Anwendung wird Ihre Haut weniger gestresst und kann sich schneller erholen. 
Nachteile Rasieren 


Viele Menschen greifen auf die gute Alter Methode der Rasur zurück, wobei gegenüber dem Epilieren verschiedene Nachteile Rasieren zu verantworten sind.

Leider ist die Rasur, sowohl Nass, als auch Trocken keine dauerhafte Lösung. Innerhalb meist 24 Stunden sind kleine Härchen sichtbar. Häufig muss täglich rasiert werden. 
Langfristig kann das Haar durch regelmäßiges Rasieren, dicker in seiner Struktur werden. Im Laufe der Jahre lässt es sich schwerer entfernen. Die größeren Nachteile Rasieren liefern Nassrasierer. Wer auf die elektrische Rasur zurückgreift, kann die Haare einfacher und schneller bekämpfen. 

Auf Dauer sehr mühsam! Gepflegte Beine, ein glatter Intimbereich und haarfreie Achseln müssen ständig nachrasiert werden. Wer hohen Wert auf sanfte glatte Haut legt, sollte doch lieber zum Epilierer greifen und eine langfristige Lösung herbeisehnen. 

Wegwerfrasierer vermeiden! Sie können die Haut schädigen und zu lästigen kleinen Schnittverletzungen führen. Wenn Sie sich für das Rasieren entscheiden, dann bitte nur mit einem hochwertigen Rasierer, der speziell für die Haarentfernung an bestimmten Stellen empfohlen wird. 




Enthaarungscreme: Vor- und Nachteile


Die Beinbehaarung sieht alles andere als schön aus – vor allem bei Frauen. Mit einer Enthaarungscreme lassen sie sich jedoch schnell und einfach entfernen. Ist eine Rasur besser als das Enthaaren mit Cremes?

Die Enthaarungscreme hat einige Vorteile. Einer davon ist die völlig schmerzfreie Entfernung der Haare. Nachteile wie mögliche Hautreizungen und nur eine kurz anhaltende Haarentfernung stehen dem gegenüber. Dennoch ist die Haarentfernung mit einer solchen Creme eine wirklich attraktive Methode. Sie ist wesentlich kostengünstiger als eine dauerhafte Haarentfernung und hält trotzdem länger als bei einer Rasur. Grund ist das Auflösen der Haare durch die Inhaltsstoffe der Creme.

Die Inhaltsstoffe basieren auf Schwefel, die das Protein Keratin angreifen und dessen Stabilität schwächen. Die zu enthaarenden Körperstellen werden nach Packungsbeilage mit der Creme bestrichen. Nach der Einwirkzeit wird die Creme mitsamt den aufgelösten Haaren abgetragen. Die Haut wird abschließend gründlich abgewaschen. Dabei sollte sich strikt an die Hinweise des Beipackzettels gehalten werden, um Hautirritationen zu verhindern. Eine sanfte Bodylotion beruhigt nach der Behandlung die Haut, gibt ihr Feuchtigkeit zurück und aktiviert ihre natürliche Schutzschicht.



Schneiden, auflösen oder ausreißen


Grundsätzlich gibt es zwei Ansätze: Entweder das Haar an der Oberfläche kappen oder es ausreißen. Im Nassrasierer und Enthaarungscreme gehören zur schnellen und schmerzfreien Methode. Das Haar wird an der Oberfläche abgeschnitten beziehungsweise durch Creme wirksam aufgelöst. Nachteil dabei ist, bereits nach ein bis drei Tagen wachsen die Haarstoppeln nach. Ausgerissen wird das Haar mit Wachs und Epilierer. Das ist schmerzhaft, verspricht jedoch bis zu einem Monat glatte Haut. Welche Methode die beste ist, muss jede Frau für sich selbst entscheiden.



Nassrasierer punkten bei Preis und Gründlichkeit

In ganz Europa greifen Frauen am liebsten zum praktischen Nassrasierer. Die Bestnote in diesem Segment erzielte Gilette Venus Vibrance. Ein „Sehr gut“ gab es für Haarentfernung und Hautschonung. Doch auch das 10 Euro preiswertere Modell von Rossmann sowie die Einwegrasierer von Wilkinson Sword schnitten „gut“ ab. Mit einer Preisspanne von 3,30 bis 13,00 Euro verhelfen die meisten der getesteten Modelle ohne Probleme zu glatter Haut. Beim Kauf von Nassrasierern sind ein bis zwei Klingen oft inklusive. Bei der Neuanschaffung lohnt sich ein Blick auf den Preis für Ersatzklingen. Die Differenzen sind enorm. Hier kann ein vierer Pack schon mal 13,30 Euro kosten. Elektrorasierer brauchen zwar weder Klingen noch Schaum, im Test entfernten sie die Haare aber weniger gründlich als Nassrasierer. Einziger guter Rasierer: Carrera Butterfly Wet & Dry für 15 Euro.



Enthaarungscremes überzeugen

Beim Vergleich der Enthaarungstechniken fällt auf, dass vor allem eine Methode durchweg überzeugt: Die Enthaarungscreme. Egal ob Balea, Pilca oder Veet - alle erwiesen sich als „gut“. Die aktuellen Enthaarungscremes besser verträglich und wirken auch schneller. Damals gab es Rötungen und es kam zu Juckreiz. Die aktuell Cremes lösten die ungeliebten Haare oft schon nach fünf Minuten auf. Die Methode, sich die Haare zu rasieren oder mittels Creme zu entfernen, ist schnell und unkompliziert. Einen Nachteil gibt es aber: Bereits nach kurzer Zeit melden sich die Stoppeln zurück.




Epilierer halten am längsten glatt

Bis zu einem Monat glatte Haut bieten Epilierer. Viele Frauen hier zu Lande verziehen allerdings schmerzerfüllt das Gesicht, wenn sie nur an die rotierenden Pinzetten denken. Kein Wunder, denn angenehm ist es nicht, wenn das Haar herausgerissen wird. Mit etwas Übung wird das Epilieren erträglicher. Zwei Geräte von Braun (Silk-épil Xelle und Silk-épil Soft) sowie zwei von Philips (Satinelle Soft und Satinelle Ice) haben die Nase vorn. Qualitätsurteil „gut“. Bei Preisen von 50 bis 90 Euro pro Gerät kosten sie jedoch deutlich mehr als ein Nassrasierer. Und nicht alle Modelle epilieren gut: Panasonic Wet/Dry und Quelle/ Privileg entfernten die Haare nur „ausreichend“.



Fazit : Es muss eigentlich eine Frau selber entscheiden, welche Behandlung sie machen möchte. Ich selber habe alle 3 Varianten ausprobiert. Die Enthaarungscreme benutze ich sehr ungern, weil trotz sensibler Haut habe ich Rötungen und Ausschlag an den Beinen. Der Rasierer habe ich auch da kann man aber wirklich jeden Tag rasieren. Ich benutze eigentlich gerne den Epilierer tut zwar manchmal bisschen weh aber wie heißt es so schön wer schön sein will muss leiden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über ein nettes Kommentar freue ich mich. Bla Bla Beleidigungen und Unsinn werden gelöscht.

© 2012 · Shelly Abdallah · Impressum · Datenschutz · Haftungsausschluss