Die Henkerstochter & Die Henkerstochter und der schwarze Mönch

26 April 2017

Die Henkerstochter & Die Henkerstochter und der schwarze Mönch von Oliver Pötzsch

Kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg wird in der bayerischen Stadt Schongau ein sterbender Junge aus dem Lech gezogen. Ein Tätowierung deutet auf Hexenwerk hin, und sofort beschuldigen die Schongauer die Hebamme des Ortes. Der Henker Jakob Kuisl soll ihr unter Folter ein Geständnis entlocken, doch er ist überzeugt: die alte Frau ist unschuldig. Unterstützt von seiner Tochter Magdalena und dem jungen Stadtmedicus macht er sich auf die Suche nach dem Täter.


Die Henkerstochter & Die Henkerstochter und der schwarze Mönch von Oliver Pötzsch

Titel: Die Henkerstochter & Die Henkerstochter und der schwarze Mönch

Autor: Oliver Pötzsch
Preis: € 19,99 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 1038
Reihe: Die Hernkerstochter
Verlag: Weltbild
Band: 1 & 2  Band
Erscheinung: 2008
ISBN: 978-3-86800-838-8





Die Henkerstochter & Die Henkerstochter und der schwarze Mönch von Oliver Pötzsch
Olive Pötzsch, Jahrgang 1970, arbeitet seit Jahren als Filmautor für den Bayerischen Rundfunk, vor allem für die Kultsendung quer. Er ist selbst ein Nachfahre der Kuisls, die vom 16. bis zum 19. Jahrhundert die berühmteste Henker- Dynastie Bayerns waren. Oliver Pötzsch lebt mit seiner Familie in München.


Die Henkerstochter & Die Henkerstochter und der schwarze Mönch von Oliver Pötzsch
Einem Kindermörder auf der Spur-
Der Henker ermittelt

Kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg wird in der bayerischen Stadt Schongau ein sterbender Junge aus dem Lech gezogen. Ein Tätowierung deutet auf Hexenwerk hin, und sofort beschuldigen die Schongauer die Hebamme des Ortes. Der Henker Jakob Kuisl soll ihr unter Folter ein Geständnis entlocken, doch er ist überzeugt: die alte Frau ist unschuldig. Unterstützt von seiner Tochter Magdalena und dem jungen Stadtmedicus macht er sich auf die Suche nach dem Täter.

Wir schreiben wenige Jahre nach dem 30-jährigen Krieg, Deutschland leidet noch immer an seinen Nachwirkungen und beginnt nur langsam wieder zu mehr Wohlstand und Frieden zu gelangen. Ein brutaler Mord an einem 12 jährigen Jungen geschieht in Schongau und als wäre das nicht schon genug, entdeckt man auf seinem Rücken das Venusmahl, welches den Hexen zugeschrieben wird.

Schnell ist eine vermeintlich schuldige Person in Form der ortsansässigen Hebamme gefunden und wenn es nach dem Mob ginge, würde man sie am Liebsten sofort töten. Doch ist sie wirklich die Mörderin? Viele glauben es nicht, aber zum Wohle und dem Frieden der Stadt soll sie dennoch gestehen. Der Henker Jakob Kuisl ist jedoch nicht bereit die Frau zu opfern und sucht – zusammen mit dem jungen ansässigen Medicus und seiner eigenen Tochter Magdalena – nach dem wahren Täter und den Beweggründen zu der Tat.

Denn letztlich steckt da noch ein ganz Anderes, größeres Verbrechen hinter diesem und nachfolgenden Morden.



Die Henkerstochter & Die Henkerstochter und der schwarze Mönch von Oliver Pötzsch
Der Henker ein unehrenhafter Beruf. Immer schon waren diese Männer sehr gefürchtet, die ihn ausübten. Aber auch still wurden sie geachtet. Sie lebten mit ihren Familien außerhalb der Städte, kurz hinter den Stadtmauern. Ihre Anwesen waren jedoch nicht gerade sehr klein und auch ärmlich. Zum Henker wurde man in Kriegszeiten ernannt oder dazu wirklich überredet wenn man selbst straffällig wurde. Es gab nicht viele Alternativen und so beugte man sich lieber dem Bitten der Stadträte, als den Kopf auf dem Richtklotz zu legen. Im Laufe der Zeit entstanden wahre Henkerdynastien oder auch Henkersfamilien, in denen der älteste Sohn die Nachfolge des Vaters antrat und in manchen Fällen auch von ihm für das Töten und Foltern ausgebildet wurde. Der junge Autor Oliver Pötzsch mit diesem Werk, ein sehr schönen und interessanten historischen Kriminalroman geschrieben.

1659: Elf Jahre nach dem Dreißigjährigen Krieg sind noch ganze Landstriche verwüstet und viele Städte haben noch immer mit den Nachkriegsfolgen zu kämpfen. Die wirtschaftliche Infrastruktur ist alles andere als stabil und das bayerische Schongau liegt immer im Wettstreit mit dem benachbarten Augsburg. Der junge Peter Grimmer, Sohn eines Flößers, wird tot im Wasser treibend gefunden. Auf den ersten Blick ist es schon offensichtlich, dass es sich niemals um einen Unfall handeln kann. Simon Fronwieser, Sohn eines Baders und studierter Medicus, untersucht die Leiche des Kindes und stellt fest, dass es durch mehrere Messerstiche getötet wurde. Verwundert findet Fronwieser auch ein seltsames eintätowiertes Mal auf der Schulter des toten Jungen. Augenblicklich denken die aufgebrachten Bewohner und auch der Vater des Kindes an Hexerei und der Verdacht fällt schnell auf die alte Hebamme Martha Stechlin, bei der sich der Junge zusammen mit anderen Kindern gerne aufgehalten hat. Jakob Kuisl, der Henker und Scharfrichter von Schongau, kann nur mit Mühe die aufgebrachten Bürger vor einem Lynchmord an der alten Frau hindern. Zu ihrer eigenen Sicherheit bringt Kuisl sie in den städtischen Kerker.

Fronwieser hingegen, der den toten Körper des Jungen in das Haus des Henkers gebracht hat, untersucht den Leichnam jetzt mit geübtem Auge nach Spuren und Hinweisen. Er beneidet den älteren Kuisl um sein Wissen in der Anatomie und die vielen medizinischen Bücher, die er besitzt. Er findet schließlich heraus, dass das Mal mit Hollersaft unter die Haut auf der Schulter des Jungen wurde tätowiert. Nur warum? Was soll es darstellen? Ist es ein Zeichen von Hexen, von schwarzer, teuflischer Magie ...?

Das Buch die Henkerstochter ist ein historischer Krimi, der spannend und fesselnd geschrieben ist. Schon das erste Kapitel versetzt er uns in die gewaltsame und blutige Welt des Mittelalters und gibt uns einen ersten Einblick in den Berufsstand eines Henkers und den Ablauf einer Hinrichtungen. Aus Fachbüchern, Filmen, Legenden und Sagen ist nicht unbedingt viel bekannt über das Leben eines Scharfrichters. Viele Vorurteile werden in diesem Roman aufgelöst und im Detail auch beschrieben. Ebenso eine blutige und brutale Hinrichtung, sowie die Folter schildert Oliver Pötzsch neutral und sachlich. Sein sehr strukturiertes und fundiertes Wissen hat Oliver Pötzsch im Grunde durch erste Hand. Er selbst ist Nachkomme des Jakob Kuisl und diese Familie war in Schongau und überhaupt im bayerischen Lande eine wahre Dynastie von Henkern. Er recherchierte in den Unterlagen seiner Vorfahren und schuf somit ein großartiges Werk.

Die Hexenverfolgung ist ein dunkles Kapitel, in der Vergangenheit der Menschheit und wird in dem Buch „Die Henkerstochter“ von Oliver Pötzsch eindrücklich, und überzeugend wieder aufgerollt. Obwohl die Hochzeit der schlimmsten Verfolgungen, schon länger vorbei war, erlebten der Wahn und die Hysterie in Deutschland bis zum Ende des 18. Jahrhundert immer wieder neue Kapitel. Neben dem Historischen ist das Buch aber in erster Linie ein Krimi, welcher bereits früh den Leser zu fesseln weiß und ihn in den Wust des Verbrechens und seine Hinterlist mit einzubeziehen hervorragend in der Lage ist.

Das Buch gefiel mir inhaltlich sehr gut. Ich hab das Buch in 3 einhalb Tagen ausgelesen gehabt. Allerdings gibt es bei dem Buch was mir nicht so gefallen hat, und das ist die Wortaufteilung. Auf beinahe jeder Seite werden Wörter getrennt die er doch einfach in die nächste Zeile schreiben hätte können, und einige Wörter sind nicht ordentlich getrennt worden. Aber so ist es ein wirklich sehr spannender Roman, welcher im Mittelalter spielt. Fasziniert hat mich an diesen Buch, das der Krimi aus der Perspektive einer Henkersfamilie geschrieben worden ist. Mal wieder ein sehr schöner, gut recherchierter historischer Roman mit Kriminalgeschichte.Zur Abwechslung in den Zeiten von Iny Lorentz und Co. steht hier mal ein Mann im Mittelpunkt. Der Henker von Schongau, Jakob Kuisl, Vorfahr des Autors, führt ein hartes Leben. Das Töten ist sein Beruf, die Verachtung und Furcht der Menschen gehört zu seinem Dasein. Der Autor hat versucht, sich in seinen Ahnen hinein zu versetzen und hat das meiner Meinung nach, sehr gut hinbekommen. Zwar wird man nie erfahren, ob der echte Henker wirklich so ein Mensch war, wie hier beschrieben, aber zumindest erhofft man es und kann es sich gut vorstellen. Die Mordfälle, die Ermittlungen des Henkers, seiner Tochter und des jungen Medicus wirken authentisch und lösen sich am Ende logisch auf.


Die Henkerstochter & Die Henkerstochter und der schwarze Mönch von Oliver Pötzsch
Der Henker und das Erbe der Templer

Schongau 1660: Der Pfarrer der Lorenzkirche wurde vergiftet. Mit letzter Kraft konnte er noch ein Zeichen geben, das zu einem uralten Templergrab in der Krypta führt. Dort entdecken der Henker Jakob Kuisl, seine Tochter Magdalena und der Medicus Simon rätselhafte Hinweise auf einen Templerschatz. Der Mörder des Pfarrers ist dem Geheimnis längst auf der Spur, aber auch eine brutale Räuberbande hat davon erfahren. Ein gnadenloser Wettlauf beginnt.

Ein vergifteter Pfarrer. Ein geheimnisvoller Sarkophag. Ein berüchtigter Geheimorden.Der Schongauer Henker Jakob Kuisl, seine Tochter Magdalena und der Medicus Simon suchenden legendären Schatz der Templer – und dabei sind sie nicht allein. Denn nicht nur eine Räuberbande, auch ein unheimlicher schwarzer Mönch hat schon längst die Verfolgungaufgenommen.



Die Henkerstochter & Die Henkerstochter und der schwarze Mönch von Oliver Pötzsch
Die Henkerstochter und der schwarze Mönch ist das zweite Band des Autors. Dem Autor Oliver Pötzsch hat einen sehr guten Nachfolger zum ersten Teil geschaffen. Es wirkt, als hätte der Autor aus den Fehlern des ersten Bandes gelernt und sein zweites Werk besser strukturiert, klarer aufgebaut und auch bei den Charakteren zugelegt. Immer noch fehlt die wirkliche Charaktertiefe bei Magdalena und selbst Simon könnte noch etwas mehr davon vertragen, aber bereits hier gab es Steigerungen.Zunächst fiel mir wieder auf, wie eindrucksvoll Oliver Pötzsch seine Charaktere bereits in Band 1 entwickelt hat, denn ich konnte sofort wieder in die Geschichte eintauchen und alle bekannten Personen waren mir gleich wieder sehr nah, obwohl 13 Monate zwischen der Lektüre der beiden Büchern liegen.

Der Autor hat sich in jeder Hinsicht gesteigert, sowohl Aufbau und Inhalt des Buches sind wesentlich gehaltvoller geworden und auch der Schreibstil hat sich verbessert. Es entstand mehr Spannung als im ersten Teil und durch die verschiedenen Rätsel kann man als Leser noch mehr einsteigen und mitraten. Auch das Fachwissen um das Henkerhandwerk und die Kräuterkunde wurde wieder geschickt eingebaut, sodass man nebenbei noch einiges lernen kann, aber auch das Leben der Protagonisten viel besser verstehen kann.



 - 

► Hat jemand von euch das Buch 
schon gelesen ??

► Wie gefällt euch das Buch ??



► Wie gefallen euch die Bücher

von den Autorenpaar 
Iny Lorentz ??

 - 









Read more ...

Loreal Paris Elvital Total Repair Extreme Reparatur

25 April 2017


Hallo meine Lieben
Hoffe euch geht es gut

Ich möchte euch heute in diesen Artikel die Loreal Paris Elvital Total Repair Extreme Reparatur Serie vorstellen. Das Shampoo bekommt ihr mit einen Inhalt von 300 ml ab 2,99 Euro. Die Spülung bekommt ihr mit einen Inhalt von 250 ml ab 2.39 Euro. Die L'oreal Paris Elvive Total Repair 5 Wunder Reparatur Haarkur bekommt ihr mit einen Inhalt von 200 ml ab 3,99 Euro. Was ich vorne rein sagen möchte zu den Produkten, ist das diese nicht vegan sind. 


L'Oréal Paris ElvitalTotal Repair Extreme Reparatur-Shampoo
für sehr geschädigtes, sprödes Haar, mit LAK 1000 & Ceramid, tiefen-rekonstruierend, erhöhte Widerstandskraft, Geschmeidigkeit & Vitalität


L'Oréal Paris Elvital Total Repair Extreme Reparatur- Shampoo
Der Pflegeexperte mit maßgeschneiderten Lösungen für jeden Haartyp.


Die Besonderheiten von sehr geschädigtem, spröden Haar:
Wenn ein Haar sehr geschädigt und ausgetrocknet ist, wird es bis in sein Zentrum, dem Haarkern, angegriffen. Zahlreiche Beanspruchungen haben die 10 Schichten, die den Haarkern schützen, beschädigt. Zusätzlich werden die stabilisierenden Verbindungen im Haarinneren geschwächt. Das Haar wird spröde, trocken und porös.

Die Kraft der Formel mit Ceramid und LAK 1000 für tiefen-rekonstruiertes Haar bis in die Spitzen

Hochwirksame Formel:
Wirkung bis zum Kern: LAK 1000, ein kraftvolles Aktiv-Laktat, durchdringt die äußeren Haarschichten, um die geschwächten Verbindungen im Haarinneren zu stabilisieren.

Wirkung bis in die Spitzen: 
Ceramid füllt Risse in der Haarfaser auf und stärkt die äußeren Schutzschichten vom Ansatz bis in die Spitzen.´
  • erhöhte Widerstandskraft
  • Geschmeidigkeit und Vitalität


Sanft ins feuchte Haar einmassieren und im gesamten Haar verteilen. Gut ausspülen


Aqua/Water, Sodium Laureth Sulfate, Coco-Betaine, Dimethicone, Glycol Distearate, Sodium Chloride, Lactic Acid, Sodium Benzoate, Sodium Hydroxide, PPG-5-Ceteth-20, Salicylic Acid, Polyquaternium-6, Limonene, Linalool, Benzyl Salicylate, Benzyl Alcohol, 2-Oleamido-1,3-Octadecanediol, Carbomer, Butylphenyl Methylpropional, Citric Acid, Hexyl Cinnamal, Parfum/Fragrance,


Das Loreal Paris Elvital Total Repair Extreme Reparatur Shampoo befindet sich in der Typischen Elvital Flasche. Die Form Flasche geht vons breite ins schmale. Die Flasche ist weiß und hat ein Violettes Metallic Etikett. Der Deckel ist rot und violett. Das Design ist schlicht. Auf der Vorderseite seht ihr den Namen der Firma, sowie den Namen des Produktes. Das Typische Elvital Bild und eine kleine Information über das Produkt und auch den Inahlt. Auf der Rückseite der Flasche seht ihr eine ausführlichere Information, Inhaltsstoffe, Inhalt, Hinweis, Kontaktdaten der Firma und die Anwendung. 

Die Flasche ist durch die Form, und der Größe handlich. Ihr könnt die auch mit nassen oder feuchten Händen gut halten. Der Deckel ist gut zu öffnen sowie auch schließen, und durch das Klick Geräusch wisst ihr ob das Produkt geschlossen oder geöffnet wurde. Die Farbe des Shampoos ist schön weiß und die Konsistenz ist auch sehr schön, es ist nicht zu flüssig und auch nicht zu fest. Ich kann schon sagen des ist cremig. Wie die Shampoos von Elvital sind. Der Geruch ist ganz angenehm. Beschreiben ist jetzt schwierig, da ich jetzt nicht eine passende Erklärung finde. Blumig oder fruchtig auf jeden Fall nicht. Das Dosieren ist auch ganz einfach. Ihr solltet aber jetzt nicht wie verrückt die Flasche drücken, sonst habt ihr eine riesen menge an Shampoo auf der Hand oder den Kopf.

Die Anwendung ist auch einfach. Das Shampoo lässt sich gut in die Haare einmassieren und auch wieder auswaschen. Meiner Meinung nach schäumt es mir doch ein wenig zu viel. Aber das sieht ja jeder etwas anderes. Nach der Anwendung waren meine Haare relativ glatt, aber jetzt nicht gerade sehr weich sondern gingen ins trockene rein mit leicht Frizz. Die Haare hatten auch ein schönen Duft. Ich würde aber auf jeden Fall eine Spülung empfehlen.

Die Inhaltsstoffe sind nicht gerade die tollsten, bin ich ganz ehrlich. Vegan ist das Produkt nicht, habe ich aber auch schon oben erwähnt gehabt. Das Shampoo besteht aus vielen Silikonen. Das Shampoo ist ganz okay, würde ich mir für zwischen durch wieder kaufen aber für tägliche Anwendung würde ich es nicht nehmen.



L'Oréal Paris ElvitalTotal Repair Extreme rekonstruierende Spülung
für sehr geschädigtes, sprödes Haar, mit LAK 1000 & Ceramid, tiefen-rekonstruierend, erhöhte Widerstandskraft, Geschmeidigkeit & Vitalität


L'Oréal Paris Elvital Total Repair Extreme rekonstruierende Spülung:
  • für sehr geschädigtes, sprödes Haar
  • mit LAK 1000 & Ceramid
  • tiefen-rekonstruierend
  • erhöhte Widerstandskraft
  • Geschmeidigkeit & Vitalität

Gleichmäßig im Haar, besonders auf Längen und Spitzen verteilen. Gut ausspülen. Bei Kontakt mit den Augen diese gründlich ausspülen.


Aqua, Cetearyl Alcohol, Behentrimonium Chloride, Cetyl Esters, Lactic Acid, Trideceth-6, Chlorhexidine Digluconate, Limonene, Linalool, Benzyl Salicylate, Benzyl Alcohol, Amodimethicone, Isopropyl Alcohol, 2-Oleamido-1, 3-Octadecanediol, Butylphenyl Metyhlpropional, Potassium Hydroxide, Cetrimonium Chloride, Hexyl Cinnamal, Parfum/ Fragrance. 


Das Loreal Paris Elvital Total Repair Extreme Reparatur Spülung befindet sich in der Typischen Elvital Flasche. Die Flasche ist weiß und hat ein Violettes Metallic Etikett. Der Deckel ist rot und violett. Das Design ist schlicht. Auf der Vorderseite seht ihr den Namen der Firma, sowie den Namen des Produktes. Das Typische Elvital Bild und eine kleine Information über das Produkt und auch den Inahlt. Auf der Rückseite der Flasche seht ihr eine ausführlichere Information, Inhaltsstoffe, Inhalt, Hinweis, Kontaktdaten der Firma und die Anwendung. 

Die Flasche ist durch die Form, und der Größe handlich. Ihr könnt die auch mit nassen oder feuchten Händen gut halten. Der Deckel ist gut zu öffnen sowie auch schließen, und durch das Klick Geräusch wisst ihr ob das Produkt geschlossen oder geöffnet wurde. Die Farbe des Spülung ist schön weiß, und sie ist von der Konsistenz sehr schön cremig. Der Duft ist auch angenehm wie beim Shampoo.

Die Anwendung der Spülung ist einfach. Sie lässt sich leicht dosieren und durch die Konsistenz, die wie ich schon gesagt habe sehr cremig ist, lässt sie sich gut in die Haare einmassieren und auch wieder auswaschen. Nach der Anwendung der Spülung sehen meine Haare gepflegt aus, glatt und fühlen sich relativ weich an. Richtig weich waren sie nicht. Die ließen durch gut durch kämmen und hatten einen angenehmen Duft.

Die Spülung bin ich zufrieden mit. Die Inhaltsstoffe gehen noch sind nicht gerade die besten. Aber so bin ich mit der Loreal Paris Elvital Total Repair Extreme Reparatur Spülung zufrieden.




L'Oréal Paris Elvital Total Repair 5 Wunder-Reparaturkur
für geschädigtes Haar, sofortiger Struktur-Aufbau, extra Geschmeidigkeit, Glanz, Cicamide + Pro-Kreatin, Wirkung in 60 Sekunden, zum Ausspülen

Haartyp: Strapaziertes Haar
Eigenschaft: reparierend, pflegend

Die Elvital Total Repair 5 Wunder-Reparaturkur von L´Oréal Paris bietet eine sofortige Wirkung ganz ohne Einwirkzeit. Die Kur hilft dabei, Schäden zu reparieren und die Haarstruktur wieder aufzubauen. Außerdem verleiht sie Ihrem Haar eine Extraportion Geschmeidigkeit und Glanz.


Mit der Zeit wird die natürliche Schutzschicht des Haares durch externe Faktoren angegriffen und es entstehen Mikrorisse in der Oberfläche. 5 Zeichen von geschädigtem Haar kommen zum Vorschein:
  • geschwächt
  • empfindlich
  • devitalisiert
  • aufgeraut
  • glanzlos.

DAS ELVITAL-GEHEIMNIS FÜR DIE REPARATUR VON GESCHÄDIGTEM HAAR
Sofortiger Struktur-Aufbau
Die schmelzende Textur mit Cicamide und Pro-Keratin zieht sofort ein, füllt rissige und geschädigte Stellen auf und kräftigt die Haarstruktur.


EXTRA GESCHMEIDIGKEIT UND GLANZ
Spüren Sie die sofortige Verwandlung: Die Haaroberfläche ist ebenmäßig geglättet und somit unglaublich geschmeidig und glänzend.


5 BEWIESENE ERGEBNISSE
  • Struktur-Aufbau
  • Widerstandskraft
  • Vitalität
  • Geschmeidigkeit
  • Glanz


Nach jeder Haarwäsche gleichmäßig vom Ansatz bis in die Spitzen verteilen. Ohne Einwirkzeit, gleich ausspülen, sofortige Wirkung.


Aqua, Hydroxypropyl Starch Phosphate, Quaternium-87, Stearyl Alcohol, Behentrimonium Chloride, Amodimethicone, Cetyl Esters, CI 19140 / Yellow 5, CI 17200 / Red 33, Quaternium-33, Hydroxypropyltrimonium Hydrolyzed Wheat Protein, Hydroxycitronellal, Sodium Hydroxide, Arginine, Behentrimonium Methosulfate, Trideceth-6, Chlorhexidine Digluconate, Limonene, Candelilla Cera/ Candelilla Wax, Linalool, Benzyl Alcohol, Benzyl Salicylate, Propylene Glycol, Isopropyl Alcohol, 2-Oleamido-1, 3-Octadecanediol, Caprylyl Glycol, Serine, Cetrimonium Chloride, Cetyl Alcohol, Glutamic Acid, Hexyl Cinnamal, Glyceryl Linoleate, Glyceryl Oleate, Glyceryl Linolenate, Parfum 



L'Oréal Paris Elvital Total Repair 5 Wunder-Reparaturkur erinnert mich an eine große Zahncreme Tube von der Form her. Die Farbe der Tube ist in komplett violett Metallic. Der Deckel der Tube besteht aus Kunststoff und lässt sich leicht öffnen und verschließen. Durch das Klick Geräusch wisst ihr das die Tube geöffnet wurde oder richtig verschlossen ist. Auf der Vorderseite der Tube seht ihr, den Namen des Produktes, den Namen der Firma, sowie das Typische Elvital Bild und eine kleine Information über das Produkt. Auf der Rückseite seht ihr eine ausführlichere Information, Inhalt, Inhaltsstoffe, Kontaktdaten der Firma.

Die Konsistenz des Produktes ist relativ flüssig aber cremig, es riecht angenehm wie die Spülung und das Shampoo. Die Anwendung finde ich einfach, das Produkt lässt sich einfach dosieren und auch in die Haare verteilen und einmassieren. Das auswaschen des Produktes geht schnell und leicht.

Nach der Anwendung waren meine Haare weich und glatt, an einiges Stellen leider noch rauh und an den spitzen leicht trocken. Die Haarkur ist ganz okay hat mich aber jetzt nicht ganz gut überzeugen können. Meine Haare rochen gut und ließen sich gut kämmen. Aber die Inhaltsstoffe können mich leider nicht überzeugen.


Inhaltsstoffe
  • Trideceth-6: Schwächen die Barrierefunktion der Haut
  • Sodium Laureth Sulfate: Schwächen die Barrierefunktion der Haut
  • PPG-5-Ceteth-20: Schwächen die Barrierefunktion der Haut
  • Butylphenyl Methylpropional: Potentes Allergen. Für Kontaktallergiker ist dieser Duftstoff nicht empfehlenswert.
  • Polyquaternium-6: Bildet beim Auftragen einen zusammenhängenden Film auf Haut, Haar oder Nägeln.
  • Quaternium-87: Haarpflege, Verdacht auf Hautreizungen.
  • CI 19140 / Yellow 5: Allergieauslösend bei Personen, die auf Aspirin (Acetylsalicylsäure) oder Benzoesäure (E210) allergisch reagieren. Für Menschen mit Pseudoallergien, z. B. Asthma oder Neurodermitis bedenklich. Nebenwirkungen: Atemschwierigkeiten, Hautausschläge und verschwommenes Sehvermögen. In Einzelfällen allergieauslösend.
  • CI 17200 / Red 33: Basierend auf Tierversuchen werden verschiedene aromatische Amine als krebserrzeugend angesehen.
  • Quaternium-33: Haarpflege, Verdacht auf Hautreizungen.


Die enthaltenden Silikone 
  • Hydroxypropyl
  • Dimethicone
  • Amodimethicone
  • glycol



- ♡ - 

► Kennt ihr die Produkte von
Loreal Paris Elvital
schon ??

► Welche Erfahrung habt ihr mit 
dem Produkten gemacht ??

► Würdet ihr das Shampoo Spülung
und die Haarkur verwenden oder
 der empfehlen ??

- ♡ -


Read more ...

Die Pilgerin von Iny Lorentz

23 April 2017

Die Pilgerin von Iny Lorentz

Iny Lorenz hat einen Roman geschrieben, dieses mal über die junge Tilla, der übel mitgespielt wird von ihrem eigenen Bruder. Er verheiratet sie mit einem gewalttätigen Mann ,der zum Glück die Hochzeitsnacht nicht überlebt und so muss Tilla fliehen um den letzten Willen ihres Vaters zu erfüllen. Sein Herz soll in Santiago de Compostela begraben werden. Tilla verkleidet sich als Junge und schließt sich einer Gruppe Pilger an, zu der schließlich auch ihr Jugendfreund Sebastian stößt. Auf der langen Reise nach Spanien erleiden die Pilger Hunger, erleben kriegerische Überfälle und geraten an den Rande des Hundertjährigen Krieg. Am Ende siegt das Gute und die Bösen erhalten ihren gerechten Lohn.

1368: Als ihr Vater stirbt, ändert sich Tilla Willingers Leben mit einem Schlag. Von der Sorge um sein Seelenheil getrieben, hat der Kaufherr bestimmt, dass sein Herz nach Santiago de Compostela gebracht werden soll. Tillas Bruder schert sich jedoch nicht um den letzten Willen des Vaters und auch nicht um dessen Wunsch, Tilla mit Damian zu verheiraten. Stattdessen zwingt er Tilla in eine Ehe mit Veit Gürtler. Dieser stirbt jedoch in der Hochzeitsnacht und Tilla entschließt sich zur Flucht. Sie holt das Kästchen mit dem Herzen ihres Vaters, um es nach Santiago zu bringen. Dabei nimmt sie auch die Schatulle mit, in der sie ihren Heiratsvertrag und das Testament ihres Vaters weiß. Sie ahnt allerdings nicht, dass sich noch weit aus brisantere Papiere darin befinden. Tilla verkleidet sich als Mann, schließt sich Pilgern an und begibt sich auf eine gefährliche Reise.



Die Pilgerin von Iny Lorentz
Die Pilgerin von Iny Lorentz
Titel: Die Pilgerin
Autor: Iny Lorentz
Preis: €  9,99 [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 699
Verlag: Weltbild
Erscheinung: 2007
Lizenzausgabe: 2015
Sprache: deutsch
ISBN: 978-3-86800-971-2

Die Pilgerin von Iny Lorentz

Unter den Namen Iny Lorentz verbirgt sich ein Münchner Autorenpaar, das mit seinen opulenten historischen Romanen einen Bestseller nach dem anderen landet. Ihre Romane wurden in zahlreiche Länder verkauft und erreichen ein Millionenpublikum, das sich stets aufs Neue von den Autoren in die Vergangenheit entführen lässt.


Die Pilgerin von Iny Lorentz
Die Pilgerin

Die Reichsstadt Tremmlingen im 14 Jahrhundert: Hier führt die junge und schöne Tilla als Tochter eines wohlhabenden Kaufherrn ein behütetes Leben. Da stirbt ihr Vater - und verfügt in seinem Testament, dass sein Herz in Santiago de Compostela begraben werden soll. Tillas Bruder schert sich jedoch nicht um den letzten Willen seines Vaters und um dessen Wunsch, seine Tochter mit dem Sohn des Bürgermeisters zu verheiraten. Stattdessen zwingt er sie zur Ehe mit seinen besten Freund. Als Mann verkleidet flieht Tilla aus ihrer Heimatstadt. Ihr Ziel heißt Santiago de Compostela....

1368: Als ihr Vater stirbt, ändert sich Tilla Willingers Leben mit einem Schlag. Von der Sorge um sein Seelenheil getrieben, hat der Kaufherr bestimmt, dass sein Herz nach Santiago de Compostela gebracht werden soll. Tillas Bruder schert sich jedoch nicht um den letzten Willen des Vaters und auch nicht um dessen Wunsch, Tilla mit Damian zu verheiraten. Stattdessen zwingt er Tilla in eine Ehe mit Veit Gürtler. Dieser stirbt jedoch in der Hochzeitsnacht und Tilla entschließt sich zur Flucht. Sie holt das Kästchen mit dem Herzen ihres Vaters, um es nach Santiago zu bringen. Dabei nimmt sie auch die Schatulle mit, in der sie ihren Heiratsvertrag und das Testament ihres Vaters weiß. Sie ahnt allerdings nicht, dass sich noch weit aus brisantere Papiere darin befinden. Tilla verkleidet sich als Mann, schließt sich Pilgern an und begibt sich auf eine gefährliche Reise. 



Die Pilgerin von Iny Lorentz
Ich habe jetzt schon viele Meinungen über das Buch gehört gehabt, meist nur schlechte. Unter anderen das ist das gleiche wie die Wanderhure, in jeden Buch von Iny Lorentz werden die '' Heldinnen'' vergewaltigt. Das Buch wäre langweilig und ähnliches. Ich bin ein wirklicher Fan von den Autorenpaar, und lese gerne den ihre Bücher. Das Buch habe ich mir auch gekauft gehabt, trotz dem schlechten Bewertungen. Das mit dem vergewaltigen, kommt in vielen Büchern vor, bei den Autorenpaar. Aber nicht weil die dran Spaß haben, an solchen Szenen. Sondern weil das früher leider der Fall gewesen ist. Frauen wurden damals nicht so gut wie es heute der Fall ist behandelt.

Iny Lorentz hat meiner Meinung nach, ein wunderbares Buch geschrieben. Sie haben in ihrem neuen Wert, die Pilgerin einer Geschichte Leben eingehaucht. Sie ist anderes als die Wanderhure, aber genau so schön geschrieben. 


Zu der Geschichte: Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation. Die wohlhabende Kaufmannstochter Tilla kümmert sich aufopferungsvoll um ihren kranken Vater, den eine schlimme, kräftezehrende Krankheit ans Bett fesselt. Als er endlich auf dem Weg der Besserung ist, will er sein Testament ändern. Darin soll die Heirat Tillas mit dem Sohn seines besten Freundes festgehalten werden, sowie die Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela, die sein Sohn an seiner Stelle antreten soll. Doch kurz nach dem ersten Testamentsentwurf verstirbt der Kaufmann auf mysteriöse Art und Weise. Ottfried, sein Sohn und fortan Herr des Hauses, verheiratet seine Schwester Tilla mit seinem neuen Geschäftspartner. Er selbst heiratet dessen Nichte. Als Tillas Ehemann nach der Hochzeitsnacht tot im Ehebett liegt und Ottfried keine Anstalten macht, die Pilgerreise für seinen Vater anzutreten, stiehlt Tilla das in einer Eisenschatulle eingemauerte Herz des Vaters und macht sich allein auf den Weg nach Santiago de Compostela. Der Bürgermeister, dessen Schwiegertochter Tilla eigentlich hätte werden sollen, bemerkt Tillas Verschwinden schnell und schickt aus Sorge seinen jüngsten Sohn Sebastian hinter ihr her.

Das Autorenpaar Iny Lorentz bewegt sich, mit bei dem Roman auf für sie selber noch völlig ungewohntem Terrain. Trotzdem schildert sie die Pilgerfahrt nachvollziehbar und ihr versteht, dass eine solche Reise in der damaligen Zeit nicht einfach, und ungefährlich war, sondern durchaus lang und entbehrungsreich und voller Gefahren. Auch die Verwurzelung der Menschen mit dem Glauben wird für uns sehr deutlich gemacht.

Das Buch ist jetzt nicht langweilig, oder ähnliches. Sie zeigen uns in diesen Roman, das eine Pilgerreise spannend, abwechslungsreich und interessant sein kann. Das Buch wirkt keineswegs gezwungen sondern vielmehr hat der Leser das Gefühl, in eine frühren Welt einzutauchen und die Geschichte wie einen Film zu erleben, oder auch das ihr selber dabei seit. Das ihr in der Geschichte selber spielt. Tilla ist für die Zeit, in der das Buch spielt das heißt in 14 Jahrhundert, eine unheimlich moderne und kluge junge Frau. Sie lebt eine Mischung aus tiefstem Glauben und Aufklärung. Zudem ist sie auch wirklich sehr selbstständig, aber das musste sie lernen. Sie ist eine Halbwaise und musste früh lernen Verantwortung zu haben und zu übernehmen. Die Idee mit dem Halbwaisen ist dem Autorenpaar gut gelungen, super tolle Idee. Aber es ist für mich nichts neues. Das leider bei dem Autorenpaar ein kleines Standard, In vielen Werken von Iny Lorentz wie die Pilgerin, die Wanderhure und auch die Löwin fehlt ein Elternteil. Das kann auch daher sein, da früher viele Mütter bei der Geburt verstorben sind. Viele finden das langweilig, und denken die haben keine neuen Einfälle. Aber wir sollten auch daran denken, in welchen Jahrhundert die Bücher besser gesagt, in welcher Zeit die Geschichte sich abspielt.

Tilla tritt die Pilgerreise an, allerdings als Mann verkleidet. Auch hier lassen sich Parallelen zu den vorherigen Romanen ziehen, wie zum Beispiel die Goldhändlerin oder die Kastratin oder ähnliche Romane. Allerdings blieben solche Verkleidungen in Zeiten wie damals nicht aus, weil es für Frauen keine andere Möglichkeit der Sicherheit gab. Männer hatten damals mehr Wert als eine Frau. Ich persönlich hätte mich auch als Mann verkleidet, nur so nebenbei mal erwähnt.

Liebe kommt auch in diesen Roman vor, das war nicht fehlen. Aber da muss jeder selber entscheiden ob es für ihn gut ist oder ob es so künstlich ist. Mir hat es gefallen. Auch Homosexualität wurde in diesem Buch erwähnt, und wirklich gekonnt behandelt. Das habe ich bis jetzt in keinen Buch so erlebt da gibt es großes Plus von mir. Euch wird sehr schnell klar, unter welchem Zwang sich die Homosexuelle im Mittelalter befunden haben, da sie sich vor sich selbst geekelt haben, was ihnen vor allem durch die Gesellschaft in ihrer näheren Umgebung eingetrichtert wurde ist

Für mich persönlich ist das ein super gutes Buch, was ich nur empfehlen kann. Es ist spannend und interessant geschrieben. Ihr könnt euch super in die Charakteren und auch in die Zeit, Situationen hineinversetzten. Die Handlung in dem Buch baut sich immer weiter auf und es wird immer spannender. Es liest sich flüssig und ist trotz der beachtlichen Seitenzahl nicht schleppend.



 - 

► Hat jemand von euch das Buch 
schon gelesen ??



► Wie gefällt euch das Buch ??

► Wie gefallen euch die Bücher

von den Autorenpaar 
Iny Lorentz ??

 - 






.

Read more ...
Die auf meinem Blog geposteten Bilder gehören mir und dürfen nicht verwendet werden. Falls ich Bilder posten sollte, die mir nicht gehören, so werde ich stets einen Link dazu angeben.
© 2012 · Shelly Abdallah · Impressum · Datenschutz · Haftungsaufschluss